Schriftgröße kleiner normal größer

Informationen für Eltern und werdende Eltern

Herzlichen Glückwunsch, Sie werden Eltern!

Allgemeine Informationen

Hebammen sind Ansprechpartnerinnen für alle Probleme und Sorgen, die eine Schwangerschaft, die Geburt und das Wochenbett mit sich bringen.

Sie bieten von der Schwangerenvorsorge bis zur Stillberatung alle Leistungen (außer Ultraschall) rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett an. Die Leistungen lassen sich in die Schwangerenvorsorge und die Wochenbettbetreuung gliedern und beinhalten Folgendes:

  • Regelmäßige Schwangerenvorsorge – auch im Wechsel mit Ihrem Frauenarzt bzw. Ihrer Frauenärztin
  • Hilfe bei Beschwerden
  • Geburtsvorbereitung
  • Geburtshilfe
  • Wochenbettbetreuung
  • Stillberatung
  • Beratung zur Beikost.

Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, welche Begleitung Sie wünschen, können Sie sich im Vorgespräch von der Hebamme beraten lassen.

Kurse wie Geburtsvorbereitung und Rückbildungsgymnastik bieten jedoch wenige freiberufliche Hebammen an – sie sind meist in Praxen, Kliniken oder städtischen Einrichtungen organisiert.

Beleggeburten in den Kliniken können ebenfalls nicht alle Hebammen durchführen – diese können die Hebammen nur anbieten, wenn sie einen Vertrag mit der Klinik haben. Für Bochum haben wir nur drei Beleghebammen gelistet und eine Hebamme, die Hausgeburten anbietet - diese Hebammen sind oftmals schon weit im Voraus ausgebucht.

 

Welche Hebammen gibt es?

Freiberufliche Hebamme: Sie ist rund um die Uhr für die Schwangere oder Wöchnerin erreichbar. Zu ihren Aufgabenbereichen gehören die Vorsorge in der Schwangerschaft und die Wochenbettbetreuung. Einige wenige Hebammen bieten auch die Durchführung von Hausgeburten an, für Bochum haben wir derzeit eine Hebamme.

Beleghebamme: Für Bochum haben wir drei Beleghebammen gelistet - die Beleghebamme ist ebenfalls eine frei praktizierende Hebamme, hat allerdings einen Belegvertrag mit einer oder mehreren Geburtskliniken oder Geburtenhäusern. Die Betreuung und Begleitung der Schwangeren sowie die Geburt finden in der Klinik statt, an die die Beleghebamme vertraglich gebunden ist. Die Rufbereitschaftspauschale wird anteilig von einigen Krankenkassen übernommen, jedoch liegt der Eigentanteil, den die Schwangere zu zahlen hat, zwischen 400,00 und 600,00 Euro.

Angestellte Hebamme: Sie arbeitet fest angestellt in einer Klinik und wird dort im Kreißsaal, auf der Wochenbettstation oder auf der Kinderstation eingesetzt.

Familienhebamme: Ihre Tätigkeit unterscheidet sich von den anderen Hebammen. Sie betreut Familien in Problemsituationen nach der Geburt eines Kindes – auch über das Wochenbett hinaus – und kann so dabei helfen, trotz der Schwierigkeiten eine gute Bindung zwischen Mutter und Kind entstehen zu lassen.

 

Welche Leistungen zahlt die Krankenkasse?

Jede gesetzlich versicherte Schwangere hat Anspruch auf die Betreuung durch eine Hebamme, allerdings werden nicht alle Leistungen bezahlt. Es ist daher sinnvoll, sich gegebenenfalls vorher bei der Krankenkasse zu erkundigen. Dasselbe gilt für privatversicherte Frauen.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen ausschließlich die Kosten für ein Vorgespräch. Weitere Vorgespräche (mit einer zweiten oder einer dritten Hebamme) müssen durch die Schwangere selbst getragen werden.

Einige Hebammen haben sich fortgebildet und bieten weitere Leistungen an, die zum Teil privat abgerechnet werden, z. B. (geburtsvorbereitende) Akupunktur, Homöopathie, Schwangerengymnastik, Massage oder Trageberatung.

 

Die Hebammenzentrale ist ein Projekt des ASB Ortsverband Bochum e. V. und der Stadt Bochum.

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign